Leseproben und Projektbeschriebe

«Haben Hühner einen Bauchnabel?»

Paul (5) aus Lömmenschwil SG wissen, ob Hühner einen Bauchnabel haben.

Migros-Magazin  |  Dezember 2016  |   1 Minute

Wie erstaunlich: Ja, sie haben einen! Falls du auf dem Bauernhof, wo du lebst, mal ein Huhn untersuchen darfst, wirst du an seinem Bauch allerdings keinen Nabel finden. Doch schau mal bei einem frisch geschlüpften Küken nach. In der Bauchmitte, zwischen seinen Beinen, wirst du eine winzige Narbe entdecken: Das ist sein Nabel.

Wie kann das sein? Wir lernen ja, dass nur gewisse Säugetiere und wir Menschen im Bauch der Mutter heranwachsen. Dort sind wir über eine Nabelschnur mit der Plazenta verbunden. Diese hat den schönen Namen Mutterkuchen. Über sie bekommt das Baby seine Nahrung. Nach der Geburt wird die Nabelschnur abgetrennt. Zurück bleibt nur der Bauchnabel.

Ein Küken wächst nicht im Huhn heran. Es hat also kein «Verbindungskabel» zur Mutter. Es reift ganz allein im Ei heran. Nahrung bekommt es vom Eigelb im Dottersack. Dieser Sack ist mit dem Küken verbunden. Hühner haben also auch eine Art Nabelschnur. Sie heisst Dottersackstiel. Kurz bevor das Küken aus dem Ei schlüpft, nimmt es das Dotter und den Dottersackstiel in seinem Körper auf. Zurück bleibt ein Mini-­Bauchnabel, der rasch verheilt. Man sieht ihn nicht mehr. 

> Original-Kinderfrage im Migros-Magazin

Share

Gabriela Bonin | Copyright 2018 | Impressum | DatenschutzAGB | Sitemap